TOP
Grünkohlsalat, Beeren, Aromenfeuerwerk

Grünkohlsalat mit Nüssen, Wildreis, Beeren & Süßkartoffelcreme

Grünkohlsalat, Süßkartoffelcreme

 

Für mich gibt es keine bessere Basis für einen Salat als Grünkohl. Er ist würzig, kräftig, bissfest und herb – und geht selbst in Kombination mit anderen starken Aromen nicht unter. Die Süße der Beeren, das rauchige Kreuzkümmel-Aroma und die leichte Kokosnote sorgen hier für Spannung und das leckerste Salaterlebnis. Wildreis und Nüsse geben den nötigen Crunch.

Ich liebe samtig-cremige Salatdressings, die von der Konsistenz eher einem Dip ähneln. Ich wollte für den Grünkohlsalat mit körnigem Wildreis, Nüssen und Beeren etwas, das Würze und Schärfe mitbringt und den Salat etwas sättigender macht. Diese Süßkartoffelcreme mit Kokosmilch ist genau das, was ich mir dafür vorgestellt hatte. Aber auch ein Knoblauch-Naan lässt sich toll darin tunken.

 

 

Drucken

Grünkohlsalat mit Nüssen, Wildreis, Beeren & Süßkartoffelcreme

Portionen 4

Für den Salat

  • 1 Tasse schwarzer Wildreis
  • 300 g Grünkohl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Pistazien
  • 2 EL Ahornsirup
  • 100 g Himbeeren
  • 100 g Brombeeren
  • 2 EL Honig
  • Johannisbeeren

Für die Süßkartoffelcreme

  • 350 g Süßkartoffeln
  • 120 ml Kokosmilch
  • 1 rote Chileschote, frisch
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • Salz

WILDREIS | GRÜNKOHL | HASELNUSS | BEEREN | KREUZKÜMMEL | SÜßKARTOFFEL


Den Wildreis mit 4 Tassen Wasser in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Die Temperatur stark verringern und den Reis für ca. 20-25 Minuten sieden und nicht kochen lassen. Immer wieder mal probieren. Den bissfesten Reis in ein Sieb geben, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Für die Süßkartoffelcreme die Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und in Salzwasser weich kochen. Abgießen und abtropfen lassen, dann zusammen mit der Kokosmilch und der grob gehackten Chilischote in einen Messbecher geben und mit einem Stabmixer zu einer glatten Creme mixen. Anschließend mit Kreuzkümmel, Zimt und Salz kräftig würzen. Wenn die Creme zu dick ist, noch ein wenig Kokosmilch dazugeben. Die Süßkartoffelcreme im Kühlschrank lagern und innerhalb weniger Tage verbrauchen.

In der Zwischenzeit den frischen Grünkohl verlesen und waschen. Die Blätter vom dicken Strunk befreien und mit den Händen in mundgerechte Stücke reißen. Den Grünkohl nun in eine große Schüssel geben, Olivenöl und Salz hinzufügen und den Salat vorsichtig mit den Händen massieren. Durch das Massieren wird der Grünkohl weicher und gleichzeitig wird das Olivenöl gleichmäßig verteilt.

Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett für ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren leicht rösten, zum Schluss den Ahornsirup unterrühren, die Pfanne vom Herd ziehen und die Nüsse auf Backpapier abkühlen lassen. Die Himbeeren und Brombeeren vorsichtig waschen, trocken tupfen, in einer Schüssel mit Honig mischen und mit einer Gabel ganz grob zerdrücken. Die Johannisbeeren ebenfalls waschen.

Den Grünkohl mit dem schwarzen Wildreis mischen und auf einer großen Platte anrichten. Nüsse, Honig-Beeren und Johannisbeeren gleichmäßig auf dem Salat verteilen. Die Creme ganz leicht über den Salat träufeln, den Rest in ein Kännchen geben und zum Nachnehmen auf den Tisch stellen.   


«

»

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Wolltest Du schon immer wissen, wie ich Food-Fotografin geworden bin und wie der Weg dahin aussah? Aus dem Bauch heraus habe ich mich als Privatköchin selbstständig gemacht, seitdem immer wieder kleine Abzweigungen auf meinem Weg genommen und so meinen Traumberuf gefunden. Wenn Du mehr erfahren möchtest, dann hör Dir mein Podcast-Interview mit Toni vom @sister_mag Radio an. Dort erzähle ich von aufregenden Jobs als Privatköchin und meinen ersten Kochversuchen. Den Link findest Du oben in meinem Linktree. 😘❤️ xxKK
  • 🇩🇪
Ein langsamer Start in den Tag ist das Tollste… Mein Ziel: früher aufzuwachen, um einen ruhigen Start in den Tag zu haben und all meine Morgenrituale noch mehr zu genießen… Wichtig ist, Möglichkeiten zu schaffen, sich selbst etwas Gutes zu sein. ✨✨✨
🇺🇸
Slow mornings are the best… My goal: to wake up earlier to have a slow morning and enjoy all my rituals even more… It´s all about making room for self love.
  • Auf meinem neuen Blog findet ihr meine Morgenroutine & ein paar schöne Rezepte für einen achtsamen Start in den Tag. ✨Dort findet ihr auch das Rezept für die Nicecream Sundays mit Erdnuss-Dattel-Creme. Geht oben auf meinen Linktree und klickt den Button „Neueste Rezepte“.
✨✨✨
  • Möhrenkuchen & ein neuer alter Name. Von nun an findet ihr mich auch hier auf Instagram unter meinem richtigen Namen, denn mein neuer Blog trägt nun diesen Namen - zu „essraum“ habe ich Goodbye gesagt. Das Rezept für diesen saftigen Möhrenkuchen findet ihr auf meinem neuen Blog. Klickt den Button „my New Blog“ oben in meinem Linktree, druckt Euch das Rezept aus und probiert ihn. Er ist ne Wucht. ✨✨✨
As I mentioned in my previous posts, I will also switch my Instagram name to my name „Katharina Kuellmer“ since my new blog has the same name and I said goodbye to my old one „essraum“.
  • 🇩🇪
Meine Morgenroutine & ein paar schöne Rezepte für einen achtsamen Start in den Tag. ✨All das findet ihr auf meinem nigelnagelneuen Blog, der ganz simpel meinen eigenen Namen trägt. Habt ihr ihn schon gesehen? Die Rezepte für die Nicecream Sundays mit Erdnuss-Dattel-Creme, den Brombeer-Roe-Bete-Smoothie, die Frühstückspuffer mit Dukkah oder die Smoothie Bowl mit Nusscreme findet ihr oben in meinem Linktree unter dem Button „Newest Recipes“.
✨✨✨
Ich musste erst lernen, mir eine gewisse Tagesstruktur zu erarbeiten, die auch kleine Oasen für die Seele einbaut bzw. die den Tag mit Achtsamkeit und Ruhe starten lässt. Habt ihr Euch auch schon solch kleine Oasen erschaffen und wie sehen sie aus? Ich bin so gespannt auf Eure Tips und Erfahrungen.
🇺🇸
My morning routine & some wonderful recipes for a mindful start into the day. ✨You´ll find all of this on my new blog, that simply bears my name (did I say that right? ) Did you already take a look at it? You´ll find the recipes for my nice cream sundays with peanut date cream, the blackberry red beet smoothie, the breakfast fritters with Dukkah and almond cream or the smoothie bowl with nut butter when you hit the button „Newest Recipes“ in my Linktree in my profile. Unfortunately only in german, but maybe google translate will help you out.
✨✨✨
I had to learn to adapt a certain daily routine, that helps me have room for things for the soul or that help me to start the day calm & mindfully. Did you already adapt such routines to your daily life? What do they look like? I am so curious to know.
  • Wohooo, endlich ist es soweit: Mein neuer Blog ist online. Einige von Euch haben mitbekommen, dass mein alter Blog gehackt wurde. Ein Stück meiner Geschichte, meines Werdegang wurde einfach so über Nacht in Luft aufgelöst. Doch nach einiger Trauer und Verzweiflung habe ich die Ärmel hochgekrämpelt und angefangen, an einem neuen Kapitel zu arbeiten. Ein neuer Blog, der nun auch viel besser zu mir passt und mir einen perfekten und noch etwas leeren Platz zum Austoben bietet. Deshalb trägt der neue Blog auch ganz simpel meinen Namen. Der alte Name „ess.raum“ gehört zu mir, gehört zu meiner Geschichte - spiegelt aber für mich nicht mehr ganz das wider was ich heute bin. Damals als Privatköchin hat der Name perfekt gepasst, hat mich lange Zeit begleitet und mit ihm haben sich ganz wunderbare Welten für mich eröffnet. Doch es ist Zeit, diesen Namen abzulegen. Vielleicht dadurch auch eine Art Maske abzulegen, um Euch noch mehr von mir zu zeigen. Auch wenn der neue Blog noch sehr leer ist, bin ich gespannt, wie er Euch gefällt. Und mit der Zeit wird er immer mehr gefüllt mit spannenden neuen Rezepten. Hach, ich freu mich drauf. Geht über meinen Linktree oben im Profil oder über meine Instagram-Stories auf die Website. Ich bin ja ein bisschen aufgeregt, wie ihr sie findet. Ich freu mich auf Euer Feedback. xxKK
  • All I can think of are dumplings... 💚💚💚
  • Ich hätte jetzt nichts dagegen, wenn mir jemand diese Dumpings aus meinem neuesten Kochbuch macht. Sie sind gefüllt mit Zucchini, Zitrone und Spinat. Serviert werden sie mit Cashew-Joghurt, Shisokresse und karamellisiertem Couscous. Sie schmecken so wunderbar nach Frühling, sind leicht und trotzdem was für die Seele - perfekt an nasskalten Februartagen. 
xxKK

I wouldn’t mind having those dumplings with zucchini, spinach, cream cheese, shiso, cashew yogurt and caramelized couscous right now. They taste of spring, are light and still something for the soul - perfect on those cold rainy february days. 
xxKK